Veranstaltungen

Die Schwärmerei
für die Natur
kommt von der
Unbewohnbarkeit
der Städte.

Bertholt Brecht
(1898-1956)
dt. Dramatiker und Dichter

Spielplatz

"Tischlein deck dich"  -  Ein Spielplatz, der Naturverbundenheit mit gesunder Lebensweise verbindet. Ein Projekt des Konzeptes zur Entwicklung des Ortes Marihn als erste cittaslow in Mecklenburg-Vorpommern.

 

spielplatz_band_01

 

Er sollte etwas Besonderes werden, der neue Spielplatz in Marihn. Und das ist den Siegern des Ideenwettbewerbes auch in hervorragender Weise gelungen. So geht es heute beim Spiel über Tische und Stühle, über Hügel und Zäune, über Stock und Stein.

Unsere Kinder durften ihre eigenen Ideen einbringen, die Planer haben genau hingehört und vieles davon umgesetzt. Auch deshalb ist der Spielplatz wieder zu einem echten Treffpunkt innerhalb des Dorfes geworden. 

Und so entdecken auch wir Erwachsenen die Faszination eines mitwachsenden Zaunes und eines lichtdurchfluteten Weideniglus. Ganz abgesehen von der Erkenntnis, welche Anziehungskraft einfache Feldsteine auf unsere Kleinsten haben.

spielplatz_marihn_tische


Die Planer habe konsequent viele natürliche Materialien eingesetzt und sie mit einem hohen Maß an Kreativität zu Spielräumen verbunden. So entstanden überraschende Klettergelegenheiten, kleine "Flüsterecken" und andere Möglichkeiten zum Spielen und Toben.

spielplatz_marihn_apfel

Highlight des Spieplatzes ist zweifellos der wurmlöchrige Apfel. Klettern, Springen, Verstecken, Fangen, Suchen - all das ist auf und in ihm möglich.

 

 

Das Konzept

 

Der geplante großflächige Dorfgemeinschaftsplatz erhält eine Geländegestaltung durch die Aufschüttung unterschiedlich dimensionierter Erdhügel. Diese modulieren das Gelände, schaffen durch Täler und Berge spannungsreiche Räume und die benötigten Voraussetzungen für verschieden Aktionsbereiche und Spielangebote.

 

Zentrales Element ist der „Tunnelberg“. Durch ihn führt eine 4 Meter lange Kriechröhre. Der etwa 1.40 m hohe Berg dient als Rodel- oder Rollerberg für Kleinkinder und trennt 2 unterschiedliche Themen- bzw. Spielbereiche. Eingefasst werden die Tunneleingänge mit Eichenhölzern, Bohlen und Planken. Neben den geneigten Rasenebenengibtes eingebaute Aufgänge mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen; eine „Obstpflückleiter“ und einen Holzbohlenaufgang aus Eiche.

Zentrales Spielelement im östlichen Sandspielbereich ist das goldgelbe Apfelhaus – ein Spielhaus mit einer Mosaikoberfläche und Eingangsloch. Ein Holzwurm durchkriecht den Apfel, schaut oben heraus. Der Apfel ist von Wurmlöchern durchbohrt, gut für die Kinder zum raus spähen.

 

Auf der anderen Seite der Tunnelröhre entstehen drei Eichentische – unterschiedlich in Neigung, Höhe und Größe – werden als Kletterangebot vom Holzgestalter Lucas Fritsch geschaffen. Herkules - Kletterseile verbinden die Tische.

 

Auf ihnen kann die Distanz kletternd überwunden werden. Das Eichenbesteck dient als Fallschutzsicherung und Halterung für einen Seilgang, ein weiteres Bewegungsangebot für ein spannungsgeladenes Gruppenspiel. Ergänzt wird das Kletterangebot durch eine Reifenschaukel. Die Weidenzäune dienen der räumlichen und höhenmäßigen Abgrenzung einzelner Bereiche und werden durch ein Weidentipi ergänzt.

Gez. Sabine Fiedler / Projektgemeinschaft LANTANA

kriechtunnel

apfel_marihn

klettertische__marihn

spielplatz_marihn

Dorfgemeinschaft Marihn * Cittaslow Marihn